In meinem heutigen Beitrag möchte ich euch die Arbeitsweise der Humanenergetiker ein wenig näherbringen. Dazu möchte ich euch das Drei-Ebenen-Modell vorstellen. Es wurde von der „Berufsgruppe Humanenergetik“ der Wirtschaftskammer Österreich entwickelt. Es gilt als das Standardkonzept für alle energetischen Tätigkeiten. Humanenergetiker, Tierenergetiker, aber auch Raumenergetiker nutzen dieses Modell. Es veranschaulicht in transparenter und nachvollziehbarer Weise, wie bzw. auf welcher Ebene Energetiker arbeiten.

Gemäß dem Drei-Ebenen-Modell existieren Lebewesen, Erde und Raum nicht nur grobstofflich – also greifbar – sondern auch feinstofflich auf der energetischen Ebene, sowie auf der archetypischen Ebene.

Das Drei-Ebenen-Modell

1. Die Ebene der Prinzipien und Baupläne

Die erste der drei Ebenen wird auch als die archetypische Ebene bezeichnet. Hier sind die Prinzipien und Baupläne angesiedelt. Sie beinhaltet alle energetischen Prinzipien, Archetypen und Urgesetze, beispielsweise die Hermetischen Gesetze. Die Informationen dieser Ebene gelten unveränderlich für alle Lebewesen und Objekte.

Für Menschen (und Tiere) beinhaltet diese Ebene das Individuelle Höhere Selbst. Es umfasst die individuellen Potenziale, Fähigkeit und Talente jedes einzelnen Menschen. Es ist die Grundlage der Einzigartigkeit jeder einzelnen Person. Das Individuelle Höhere Selbst ist auch die Verbindungsstelle zum kosmischen Bewusstsein. Der persönliche Seelenauftrag ist ebenfalls in dieser Ebene definiert.

2. Die energetische/feinstoffliche Ebene

Die zweite Ebene wird als die feinstoffliche, oder auch energetische Ebene bezeichnet. Sie beinhaltet sämtliche Informationen und Energien, die uns umgeben und durchdringen. Wie der Name bereits sagt, ist diese Ebene „feinstofflicher“ als unser „grobstofflicher“ Körper. Ist die energetische Ebene im Gleichgewicht, können die Anlagen des Individuellen Höheren Selbst auf der materiellen Ebene bzw. im täglichen Leben realisiert werden.

Die feinstoffliche Ebene ist jene, in welcher der Humanenergetiker (zum maßgeblichen Teil) arbeitet und wirkt. Um das körperliche und energetische Gleichgewicht wiederherzustellen, werden unterschiedlichen Methoden angewandt. Diese sind im offiziellen Methodenkatalog der WKO definiert.

Dies energetische Ebene kann unterteilt werden in

  • die Ebene verdichteter Energie
  • die Informationsebene

Die Ebene der verdichteten Energie ist jene, in welcher die meisten Energetiker arbeiten, um Energieblockaden zu lösen, die innere Balance wiederherzustellen, sowie die Lebensenergie ins Fließen zu bringen. In dieser Ebene befinden sich alle Vital- und Lebensenergiefelder, wie das Meridiansystem, die Chakren oder die Aura. Einige Menschen können diese verdichteten Energien erspüren, manche sogar sehen.

Die Informationsebene beinhaltet den Emotionalkörper und den Mentalkörper des Menschen. Der Emotionalkörper steht in Verbindung mit unserer Gefühlsenergie. Er ist mit unserer Seele verbunden und beeinflusst unsere Intuition. Der Mentalkörper steht in Verbindung mit unserer Gedankenenergie. Er gehört zu unserem Geist und beeinflusst unsere Inspiration. Sowohl der Emotional- als auch der Mentalkörper sind die wichtigsten Instrumente um seine Ziele zu manifestieren.

3. Die materielle Ebene

Die materielle Ebene ist die grobstofflichste Ebene. Hier existieren der physische Körper und unsere Lebensräume. Diese Ebene spiegelt unsere Alltagsrealität wider. Energetiker arbeiten nicht bzw. nur in geringem Ausmaß auf dieser Ebene. Die Behandlung des Körpers (insbesondere bei Krankheiten) ist explizit anderen Berufsgruppen, wie beispielsweise Ärzten, vorbehalten.

Die körperliche Ebene steht jedoch unmittelbar mit der energetischen Ebene in Verbindung bzw. in Wechselwirkung. Für Energetiker bedeutet dies, dass der komplette Ausschluss der materiellen Ebene gar nicht möglich ist. Die Aktivierung der Lebensenergie erfolgt bei einigen Methoden über die körperliche Ebene. Dies beinhaltet beispielsweise sanfte Berührungen oder die Aktivierung bestimmter Punkte am Körper. Weiters ist auch der Muskeltest eine Möglichkeit, um den Zustand der feinstofflichen Ebene über die körperliche Ebene abzufragen. Die Wirkung dieser Methoden entfaltet sich jedoch nicht direkt am physischen Körper, sondern auf der übergelagerten feinstofflichen Ebene. Auch bei der Anwendung von Pflanzenenergetik wird die Substanz über den physischen Körper aufgenommen (zB über die Nase bei Räucherungen oder durch innerliche Einnahme von Bachblüten). Sie wirken jedoch auf der energetischen Ebene.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.