Der Frühherbst ist bereits die siebente Jahreszeit des phänologischen Kalenders und läutet somit die drei Herbstphasen ein. Er beginnt meist gegen Anfang September und erreicht seinen Höhepunkt in der Zeit um die Herbst-Tag-und-Nachtgleiche. Wie auch bei allen anderen Jahreszeiten können der Beginn und die Dauer von Region zu Region und von Jahr zu Jahr unterschiedlich ausfallen.

Das Wetter ist im Frühherbst oft wechselhaft. Teilweise ist es noch recht sommerlich, aber wir können bereits den deutlichen Rückgang der Temperatur wahrnehmen. Besonders in den Nächten und am frühen Morgen spüren wir, dass der Herbst ins Land gezogen ist.

Die meisten Pflanzen haben ihr Wachstum komplett eingestellt. Ihr Fokus liegt nur noch auf dem Heranreifen der Früchte und Samen und dem Befüllen der Speicherorgane. Daher ist diese Jahreszeit auch der Höhepunkt der Obsternte.

Zeigerpflanzen

Charakteristisch für den Frühherbst ist die Fruchtreife von den vielen verschiedenen Früchten unserer Gehölze. Die Haselnüsse (Corylus avellana) werden nun reif. Auch die Rosskastanien (Aesculus hippocastanum) fallen zu Boden und stehen für uns zum Sammeln bereit.

Auch unsere Obstbäume tragen in dieser Jahreszeit ihre reifen Früchte. Die Beeren des Schwarzen Holunders (Sambucus nigra) hängen nun schwarz-violett glänzend an den Ästen. Die meisten Apfelsorten (Malus domesticus), Birnen (Pyrus communis) und Pflaumen (Prunus domestica) sind ebenfalls erntebereit.

Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)

Weitere jahreszeittypische Entwicklungen

In unseren Wäldern erreicht die Rotbuche (Fagus sylvatica) ihre Fruchtreife. Die Samen der Edelkastanie (Castanea sativa) können gegen Ende des Frühherbstes ebenfalls gesammelt werden. Die zartgrünen Blüten des rankenden Hopfens schmücken viele Bäume und Sträucher. Auch die Beeren der Kornelkirsche (Cornus mas) sind im Frühherbst reif. Der Efeu (Hedera helix) beginnt nun unscheinbar zu blühen.

Auf unseren Feldern säht man den Raps (Brassica napus) aus, welcher nach kurzer Zeit bereits austreibt. Die Spätkartoffeln (Solanum tuberosum) sind jetzt erntebereit.

Für Kräutersammler

Die Zeit der Kräuter ist nun beinahe vorbei, aber dafür gibt es im Frühherbst viele Möglichkeiten die unterschiedlichsten Früchte unserer Gehölze zu ernten, wie zum Beispiel Hasel, Kastanie, Holunder oder Bucheckern. Im Frühherbst können wir unsere Vitaminvorräte für den Winter noch einmal richtig auffüllen.

Für mich ist diese Jahreszeit wichtig um meinen Jahresvorrat an Rosskastanien-Waschmittel aufzufüllen. Ansonsten genieße ich die Herbstspaziergänge und stelle ich mich langsam auf die ruhigeren Monate ein.

Wie verbringt ihr den Frühherbst? Trauert ihr dem Sommer nach oder freut ihr euch bereits auf die nächste Phase des Jahres?


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.